Mauritius – die Perle im Indischen Ozean

Reisebericht von: Myriam Schmitt-Martini

In aufwühlenden Zeiten sehne ich mich nach Inseln, weit ab, um mich einfach zurückzuziehen

In der trügerischen Hoffnung, es wäre alles wieder gut, wenn man zurückkommt. Mauritius ist so ein Kleinod im Indischen Ozean – eine Perle! Hier wird Vielfalt gelebt. Die Inselbewohner sind herzlich und begegnen den Besuchern offen und warmherzig. Sie finden hier alle großen Weltreligionen mit großer Toleranz friedlich nebeneinander. Das Gefühl von willkommen zu sein ist wundervoll. Und so fällt es leicht, in diese Welt einzutauchen. Nur ein paar Schritte vom Strand entfernt, entdecke ich schon die ersten wunderschönen Fische im türkisblauen Wasser. Ob Schnorcheln, Tauchen, Windsurfen oder Segeln. Die Insel mit ihrer 330 km langen Küste ist ein wahres Paradies für Wasserbegeisterte. Die zuckerfarbenen, schier endlosen Strände versöhnen dann auch jeden, den es nicht sofort ins Wasser treibt. Mauritius bietet unendlich viele Möglichkeiten zu jeder Reisezeit – da die Insel mit ihren wilden Schwestern zwischen dem Äquator und dem südlichen Wendekreis liegt, herrscht ein tropisch ozeanisch angenehmes Klima mit wenigen Temperaturschwankungen und ist von daher auch oder gerade in unseren Sommermonaten toll zu bereisen. Die vulkanische Landschaft ist abwechslungsreich und gleicht einem Abenteuerspielplatz. Ob Canyoning, Radfahren, Wandern – die Nationalparks bieten ein großartiges Angebot, auch abseits der wunderschönen Wasserplätze sportlich aktiv zu sein. An die längste Zip-Line im Indischen Ozean traue ich mich nicht heran. Mich treibt es eher zu den farbenfrohen Hindu-Tempeln und Scheinen. Grand Bassin, einer der seltenen Naturseen auf Mauritius ist einfach ein Muss. Es geht weiter – Port Louis mit seinen wunderschönen Kolonialbauten und lebhaften Märkten, dem Botanischen Garten in Pampelmousses mit seinen spektakulären Wasserlinien, um nur einige Attraktionen zu nennen. Ich könnte Stunden durch die beeindruckende Landschaft wandern! Und natürlich darf auch die siebenfarbige Erde – ein einzigartiges geologisches Phänomen – nicht fehlen. Bei unserer Fahrt entlang der Zuckerrohrfelder kommen wir immer wieder an Imbissständen vorbei. Mehr als ein Stopp ergibt sich von allein, denn das Essen ist nicht nur in den Hotels ausgezeichnet. Auch auf der Straße findet sich eine fantastische Vielfalt schmackhaftester Leckereien. Wir probieren uns durch indischen Gato Pima – Chilikuchen, Milchshake mit Kokosmilch, chinesische Fleischbällchen….lecker…mit nach Hause genommen habe ich nicht nur den Dodo, sondern auch das wohltuende heiße Ingwerwasser mit Honig. Ein Ritual was immer wieder auflebt. Wie wäre es also, in den Sommerferien in die Ferne zu schweifen und mit den Füßen im Sand dem Rauschen des Indischen Ozeans zu lauschen? Wollen Sie dieses abwechslungsreiche Inselparadies kennenlernen und vielleicht auch mit einem Dodo nach Hause kommen? Dann sprechen Sie mich an. Gerne finde ich mit Ihnen gemeinsam Ihre persönliche Traumreise.

Mauritius – die Perle im Indischen Ozean
Mauritius – die Perle im Indischen Ozean,
, 28. Juni 2024
28. Juni 2024

Der/die Autor*in:

Myriam Schmitt-Martini

In der trügerischen Hoffnung, es wäre alles wieder gut, wenn man zurückkommt. Mauritius ist so ein Kleinod im Indischen Ozean – eine Perle! Hier wird Vielfalt gelebt. Die Inselbewohner sind herzlich und begegnen den Besuchern offen und warmherzig. Sie finden hier alle großen Weltreligionen mit großer Toleranz friedlich nebeneinander. Das Gefühl von willkommen zu sein ist wundervoll. Und so fällt es leicht, in diese Welt einzutauchen. Nur ein paar Schritte vom Strand entfernt, entdecke ich schon die ersten wunderschönen Fische im türkisblauen Wasser. Ob Schnorcheln, Tauchen, Windsurfen oder Segeln. Die Insel mit ihrer 330 km langen Küste ist ein wahres Paradies für Wasserbegeisterte. Die zuckerfarbenen, schier endlosen Strände versöhnen dann auch jeden, den es nicht sofort ins Wasser treibt. Mauritius bietet unendlich viele Möglichkeiten zu jeder Reisezeit – da die Insel mit ihren wilden Schwestern zwischen dem Äquator und dem südlichen Wendekreis liegt, herrscht ein tropisch ozeanisch angenehmes Klima mit wenigen Temperaturschwankungen und ist von daher auch oder gerade in unseren Sommermonaten toll zu bereisen. Die vulkanische Landschaft ist abwechslungsreich und gleicht einem Abenteuerspielplatz. Ob Canyoning, Radfahren, Wandern – die Nationalparks bieten ein großartiges Angebot, auch abseits der wunderschönen Wasserplätze sportlich aktiv zu sein. An die längste Zip-Line im Indischen Ozean traue ich mich nicht heran. Mich treibt es eher zu den farbenfrohen Hindu-Tempeln und Scheinen. Grand Bassin, einer der seltenen Naturseen auf Mauritius ist einfach ein Muss. Es geht weiter – Port Louis mit seinen wunderschönen Kolonialbauten und lebhaften Märkten, dem Botanischen Garten in Pampelmousses mit seinen spektakulären Wasserlinien, um nur einige Attraktionen zu nennen. Ich könnte Stunden durch die beeindruckende Landschaft wandern! Und natürlich darf auch die siebenfarbige Erde – ein einzigartiges geologisches Phänomen – nicht fehlen. Bei unserer Fahrt entlang der Zuckerrohrfelder kommen wir immer wieder an Imbissständen vorbei. Mehr als ein Stopp ergibt sich von allein, denn das Essen ist nicht nur in den Hotels ausgezeichnet. Auch auf der Straße findet sich eine fantastische Vielfalt schmackhaftester Leckereien. Wir probieren uns durch indischen Gato Pima – Chilikuchen, Milchshake mit Kokosmilch, chinesische Fleischbällchen….lecker…mit nach Hause genommen habe ich nicht nur den Dodo, sondern auch das wohltuende heiße Ingwerwasser mit Honig. Ein Ritual was immer wieder auflebt. Wie wäre es also, in den Sommerferien in die Ferne zu schweifen und mit den Füßen im Sand dem Rauschen des Indischen Ozeans zu lauschen? Wollen Sie dieses abwechslungsreiche Inselparadies kennenlernen und vielleicht auch mit einem Dodo nach Hause kommen? Dann sprechen Sie mich an. Gerne finde ich mit Ihnen gemeinsam Ihre persönliche Traumreise.

Zum Profil
Instagram

Meine neuen Berichte:

Pin It on Pinterest